Hämostaseologie 2012  – Grußwort
Druckdatum: 14.12.2017

Grußwort

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

zu unserem inzwischen 17. Rostocker Symposium über “Klinische Probleme in der Hämostaseologie“ möchte ich Sie im Namen aller Organisatoren recht herzlich einladen.

Im ersten Themenblock der Veranstaltung sollen aktuelle Aspekte des Einsatzes der neuen oralen Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer besprochen werden, wobei
auf die Beeinflussung von Gerinnungstests und die Handhabung der neuen Wirkstoffe im Sinne eines sicheren Patientenmanagements fokussiert werden soll.

Ihre hierzu bestehenden praxisrelevanten Fragen können Sie in einer anschließenden Gesprächsrunde mit den teilnehmenden Gerinnungsexperten diskutieren.

Die im Vorjahr aufgetretenen EHEC-Fälle haben auch aus gerinnungsphysiologischer Sicht
zu einigen interessanten Erkenntnissen geführt, die im zweiten Themenblock näher beleuchtet werden.

Das erworbene von-Willebrand-Syndrom, seine Diagnostik und das Patientenmanagement stellen in der täglichen Praxis eine Herausforderung für den klinisch tätigen Arzt dar, deshalb sollen insbesondere differenzialdiagnostische und therapeutische Aspekte dieser speziellen Gerinnungsstörung erörtert werden.

Es ist den Organisatoren hoffentlich wieder gelungen, für Sie interessante, aktuelle und klinisch relevante Themen zusammengestellt zu haben.

Ich freue mich daher auf Ihre Teilnahme und eine lebhafte Diskussion.

Ihre

Dr. Christine Burstein